Manuelle Therapie

Die manuelle Therapie dient in erster Linie dazu, um Funktionsstörungen des Bewegungsapparates zu behandeln. Sie beschränkt sich also auf die Behandlung von Muskeln, Gelenken und Nerven.

Das Pferd als Bewegungstier ist besonders auf einen reibungslos funktionierenden Bewegungsapparat angewiesen. Oftmals bekommen Pferde heutzutage nicht genügend Bewegung um ihren Bewegungsapparat gesund und geschmeidig zu halten und leiden an einem verkürzten Muskelapparat.

Ein verkürzter Muskel zieht permanent an seinem Ansatz- bzw. Ursprung und dem anliegendem Gelenk. Dies führt zu Schmerzen.
Schmerzen egal ob akut oder chronisch ziehen meist eine Änderung des physiologischen Bewegungsablaufes mit sich. Die Bewegung wird verhalten, steif oder unkoordiniert. Es folgen Fehlbelastungen, Blockaden, schlechte Durchblutung und Sauerstoffmangel. Es können Schäden des gesamten Organismus hervorgerufen werden.

Die manuelle Therapie hilft dabei Probleme des Bewegungsapparates zu behandeln.

Nach einer umfassenden Untersuchung der Muskulatur und des knöchernen Bewegungsapparates führen gezielt eingesetzte Techniken, zu einer sanften Korrektur, dabei kommen verschiedene Massagetechniken und Griffe zum Einsatz.

Die Wirkung der Massage beschränkt sich nicht nur auf die behandelte Stelle, sondern erstreckt sich über den gesamten Organismus und hat einen positiven Einfluss auf die Psyche.
Bei der Massage werden körpereigene Endorphine ausgeschüttet, muskuläre
Verspannungen gelöst und Schmerzen gelindert.

Wirkung der Massage:

  • Durchblutungssteigerung
  • Lösen von Verspannungen und Verklebungen
  • Schmerzlinderung
  • Wiederherstellung der Beweglichkeit
  • Verbesserung des Zellstoffwechsels
  • zur allgemeinen Entspannung